2

Trading – in welchem Zeitfenster?

Um den Ein- und Ausstieg in eine Aktie oder ein Derivat planmäßig abzuwickeln, ist es wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, in welchem Zeitfenster man eigentlich handelt. Folgende Grafik soll die verschiedenen Zeitrahmen im Trading aufzeigen.

Da wir uns nur einmal die Woche treffen, können wir frühestens im Rahmen des „Positionstradings“ agieren – der Kauf der Q-Cells-Aktie könnte hier ein Beispiel sein.

Grundsätzlich ist der Wechsel von einem Zeitfenster in das Nächste nicht „falsch“. Sobald man jedoch einen Wert in einem Zeitfenster handelt, welches zumindest zum Zeitpunkt des Kaufes eigentlich nicht vorgesehen war, sollte man überprüfen, ob der Trade noch nach Plan läuft. Oft ist Ursache dann nämlich psychologischer Natur: man möchte nicht wahrhaben, dass der Trade nicht wie gewünscht verläuft und behält ihn im Depot, bis er ins Plus dreht.


 

Was das interessant? Weitersagen!

Ähnliche Artikel zu diesem Thema

2 Kommentare


 

     

    Hinterlasse deinen Kommentar!

    Submit Comment
    © 2016 Youngbrokers.net.
    Alle Rechte Vorbehalten. Angaben ohne Gewähr. Beachten Sie den Disclaimer · Impressum.