1

DAX touchiert 9000 Punkte: Warum genau deshalb Vorsicht geboten ist

Der Dax knackte am vergangenen Freitag die Marke von 9000 Punkten. Das mediale Echo war im Zuge dieser optisch ansprechenden Marke stark. Doch Anleger, die nun mit dem Gedanken spielen, zu investieren, sollten vorsichtig sein. Der Aufwärtstrend ist weit fortgeschritten und der kurstreibende Geldfluss der Notenbanken dürfte in naher Zukunft versiegen.

Dax 9000 Punkte

Der Dax knackte kurzzeitig die 9000-Puntke-Marke.
Was bedeutet das für Anleger?
 

Seit Wochen steigen deutsche und internationale Aktienindizes von Hoch zu Hoch. Inzwischen hat dieses Phänomen auch die breite Masse erreicht, ausgelöst durch die Überwindung der 9000-Punkte-Marke – erstmals in der Geschichte des DAX.

Begründet wird die Ralley hauptsächlich durch die enorme Liquidität an den Aktienmärkte. Denn Notenbanken rund um den Globus fluten die Märkte nach wie vor mit billigem Geld, welches vor allem in die Anlageklasse der Aktien fließt. Denn angesichts des niedrigen Zinsniveaus fehlen renditestarke Alternativen zu Aktien.

Die Sensibilität der Börse gegenüber billigem Geld zeigte sich erst jüngst am vergangenen Dienstag. Ein unerwartet schlechter Arbeitsmarktbericht aus den USA bescherte den amerikanischen Indizes einen ordentlichen Schub. Begründung: Jede enttäuschende Nachricht zur US-Konjunktur erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Notenbank die expansive Geldpolitik weiter bestehen lässt.

Nüchtern betrachtet sollten Anleger jetzt jedoch besonders vorsichtig agieren und zunehmend auch dem kurzfristigen Zeithorizont Aufmerksamkeit schenken. Die Zeit großzügiger Geldpolitik ist nicht von ewiger Dauer. Zudem sollten auf den DAX fokussierte Anleger die bereits weit gelaufene Ralley beachten. Eine Korrektur ist überfällig.
 

DAX in der aktuellen Chartanalyse:
Warum eine Korrektur bevorsteht

Beim Blick auf das aktuelle Chartbild des DAX staunt man darüber, wie der Index derzeit von Stärke strotzt. Doch gerade im Zuge weit gelaufener Kursnotierungen ist eine zumindest kurzfristige Korrektur sehr wahrscheinlich.

Ab September ist zudem eine technische Bullenflagge zu erkennen, welche von Mitte September bis ca. Mitte Oktober ihre Korrektur vollzogen hat. Ein recht verlässliches Instrument – gerade in Zeiten vom unbekannten Terrain jenseits der Allzeithochs – ist die Projektion der ersten Aufwärtsbewegung auf den Beginn der zweiten Bewegung. Diese sind hier in blauen Vierecken gekennzeichnet.

Chartanalyse im Dax-Index

Aktuelle Chartanalyse des Deutschen Aktienindex (DAX)
Vorsicht vor bevorstehenden Korrekturen
Charterstellung mit tradesignalonline.com
 

 

Demnach stünde dem Dax maximal eine Aufwärstsbewegung bis 9200 Punkte bevor, ehe eine nächste Korrektur einsetzen könnte. Jedoch ist auch eine sofortige Korrektur nicht unwahrscheinlich, so könnte sich die „magische“ 9000 Punkte-Marke noch als hartnäckiger Widerstand erweisen. Die Devise heißt: Abwarten.

Mögliche Korrekturziele sind dann bei ca. 8800 Punkten zu nennen, wo der derzeit kurzfristige Aufwärstrend verläuft, sowie beim langfristigen und starken Aufwärtstrend bei ca. 8600 Punkten. Wer derzeit eine Investition im Dax sucht, könnte zunächst die Korrektur abwarten um dann günstiger einsteigen zu können.

 

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.


 

Was das interessant? Weitersagen!

Ähnliche Artikel zu diesem Thema

Bisher 1 Kommentar


 

    Trackbacks & Pingbacks


     

    Hinterlasse deinen Kommentar!

    Submit Comment
    © 2016 Youngbrokers.net.
    Alle Rechte Vorbehalten. Angaben ohne Gewähr. Beachten Sie den Disclaimer · Impressum.