0

USA: Unerwarteter Rückgang der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe

Estanträge auf Arbeitslosenhilfe

Den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe
kommt eine wichtige Bedeutung zu.
Bildquelle: Getty Images
 

Ein unerwarteter Rückgang der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den Vereinigten Staaten in der Woche zum 8. Juni hellt die Arbeitsmarktstimmung in der größten Volkswirtschaft der Welt auf.

Wie das US-Arbeitsministerium heute mitteilte, wurden im Vergleich zur Vorwoche wurde ein Rückgang um 12.000 auf 334.000 Erstanträge festgestellt. Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Anstieg auf 354.000 Erstanträgen gerechnet. Die Zahl der fortgesetzten Anträge auf Arbeitslosenhilfe stieg von revidiert 2,971 Millionen (ursprünglich 2,952 Millionen) auf 2,973 Millionen. Erwartet wurden 2,978 Millionen fortgesetzte Anträge. Im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt sank die Zahl um 7.250 auf 345.250 Anträge.

Die Erholung des amerikanischen Arbeitsmarkts ist für die gesamte Wirtschaft von großer Bedeutung, weil das Bruttoinlandsprodukt (BIP) derzeit zu ca. 70 Prozent vom Privatkonsum abhängt. Schwächelt dieser durch eine zu geringe Arbeitslosigkeit, leidet auch die Gesamtwirtschaft, was durch den Multiplikatoreffekt einen kritischen Kreislauf auslösen kann.

Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe
Datum Aktuelle Erstanträge Veränderung Wert der Vorperiode
08. Juni 13 334000 -12000 345000
01. Juni 13 346000 -11000 352000
25. Mai 13 357000 13000 348000
18. Mai 13 344000 -19000 340000


 

Was das interessant? Weitersagen!

Recent Posts


 

     

    Hinterlasse deinen Kommentar!

    Submit Comment
    © 2016 Youngbrokers.net.
    Alle Rechte Vorbehalten. Angaben ohne Gewähr. Beachten Sie den Disclaimer · Impressum.