Omnia Mining: Kryptowährungen durch Cloud Mining gewinnen

Omnia Mining

Was kann der neue Cloud Mining-Dienst Omnia Tech Mining? Ein Erfahrungsbericht.
 

Mit dem geballten Know How und der Technologie und Erfahrung einer der weltweit größten Cloud Mining-Anbieter Genesis Mining ist im August das neue Unternehmen Omnia Mining gestartet. Doch was ist Cloud Mining überhaupt? Und was unterscheidet Omnia Mining von anderen Crypto-Mining Anbietern? Ein Review.

Zunächst gehen wir auf grundsätzliche Fragen ein und widmen uns anschließend den Details des Anbieters. Da dieser Artikel sehr umfangreich geworden ist, nutze gerne das Inhaltsverzeichnis!

Über Omnia Mining

Seit dem Vormarsch der Kryptowährungen tauchen im Internet regelmäßig neue Cloud-Mining-Dienste auf, durch die es ohne technische Kenntnisse möglich ist, durch das Erzeugen von Coins („Mining“) in der Cloud Geld zu verdienen. Wie funktioniert das?

Kunden solcher Clound Mining-Dienste können Rechenkapazitäten „anmieten“, anschließend werden diese dafür genutzt, digitale Kryptowährungen zu minen. Üblicherweise bieten Cloud Mining-Anbieter ein Webinterface an, in dem der Kunde bequem seine Rechenleistung kaufen kann. Der echte Vorteil: Der Nutzer kann am Aufschwung der Kryptowährungen teilhaben und digitale Währungen aus der Ferne minen, ohne die erforderliche, wartungsintensive Hardware besitzen zu müssen (denn diese wird einfach gemietet). Zudem gibt es derzeit attraktive Renditen im Mining-Bereich.

Omnia Mining ist ein solcher Cloud Mining-Anbieter. Durch den Kauf verschiedener Pakete erwirbt der Kunde also das Recht auf Rechenleistung, durch die letztendlich Coins erzeugt werden. Diese Coins können anschließend entweder reinvestiert oder ausgezahlt werden.

Offizieller Start

Omnia Clound Mining startete am 01. August 2017 in die Prephase. Seit diesem Datum ist es möglich, sich bei Omnia Mining anzumelden. Inzwischen durchläuft das Unternehmen trotz der inoffiziellen Phase ein starkes Wachstum. Auch das Mining sowie Ein- und Auszahlungen laufen täglich und wurden im Rahmen dieses Reviews getestet.

Am 17. September findet in London zusätzlich ein offizielles Kick Off-Event statt. Als Keynote-Speaker sind hochrangige Experten angekündigt, zudem wird der Co-Founder von Genesis Mining ebenfalls einen Vortrag halten.

omnia-mining-offizieller-start

Einladung und Ankündigung der Prephase sowie des
offiziellen Launch Events von Omnia Mining am 17. September 2017
 

Bietet Omnia Bitcoin Mining an? Unterstützte Kryptowährungen

Welche Kryptowährungen unterstützt Omnia Mining? Zunächst ist positiv zu vermerken, dass über Omnia gleich mehrere Kryptowährungen gemined werden können. Es handelt sich bei den angebotenen bzw. unterstützen Coins mit um die größten und bekanntesten Kryptowährungen (gemessen nach der Marktkapitalisierung). Unterstützt werden:

  • Bitcoin
  • Ethereum ETH
  • Ethereum Classic ETC
  • ZCASH
  • Litecoin LTC

Zudem sei angemerkt, dass Omnia Mining derzeit eines der wenigsten Unternehmen ist, dass Bitcoin Mining ermöglicht. Die meisten Anbieter müssen aufgrund ausverkaufter Hardware auf andere, weniger profitablere Coins ausweichen.

Lifetime Mining

Einer der entscheidenden Vorteile von Omnia Mining ist die Tatsache, dass zwischen Mining-Verträgen flexibel gewechselt werden kann und ein echtes Lifetime-Mining gewährleistet wird. Eingefleischte Crypto-Miner wissen bereits, was dies bedeutet.

Einsteigern sei jedoch erklärt: Sollte sich im Laufe der Vertragslaufzeit eine Kryptowährung im Mining als unrentabel erweisen, wechselt das Mining automatisch in die profitablere Variante. Eine klares Indiz für die Langfristigkeit und Nachhaltigkeit des Mining-Systems. Denn: Einige Anbieter haben im Falle einer solchen mangelnden bzw. fehlenden Profitabilität eine Klausel eingebaut, welche es ihnen ermöglich, bestehende Verträge in einem solchen Fall komplett abzuschalten. Für einen Kunden kann dies einen Totalverlust der gekauften Rechenleistung bedeuten.

Über Omnia & Genesis-Mining

Wichtig bei der Auswahl eines Anbieters ist es, dass dieser seine Geräte und Hardware nachweisen kann. Diverse Anbieter sind in der Vergangenheit aus dem Boden gesprießt und versprachen erschwindelnd hohe Profite in kürzester Zeit, konnten jedoch auf Nachfrage zu keiner Zeit einen vernünftigen Firmensitz, ein Impressum oder gar Aufnahmen der Hardware und Mining Farm vorweisen. Zu einer besonderen Vorsicht wird also immer dann geraten, wenn die offizielle Existenz eines Mining-Unternehmens fragwürdig erscheint.

Omnia ist als einziger offizieller Partner von Genesis Mining, einem der größten Clound Mining Anbieter der Welt und seit 2013 am Markt tätig, bereits bestätigt worden. Omnia ist als Partner der Hardware von Genesis direkt angeschlossen, wird von Genesis-Personal gewartet und betreut. Nachweise erfolgten hierbei durch zahlreiche Besichtigungen vor Ort, etwa durch ein eigenes Team (siehe nächster Abschnitt), durch Krypto-Experten oder Fernsehteams wie das von Pro7 (Galileo).

Genesis-Mining-Logo-Omnia

Logo des Cloud Mining-Dienstes Genesis
 

Wie in diversen Videos und Interviews bereits bestätigt, verwaltet und unterhält Genesis Mining hierbei die Hardware vor Ort in Island. Warum Island? Weil dort erstens die Strom-Kosten auf einem international sehr geringen Niveau liegen und zweitens die Stromerzeugung zu 100% durch regenerative Energien gesichert wird.

Besichtigung der Mining-Farm

Zusammen mit einigen Top-Leadern, Gründern, Verantwortlichen von Genesis Mining und nicht zuletzt Omnia Mining war ich im August vor Ort in Island zur Besichtigung der Mining Farm. Wer keine Vorstellung von einer auf Kryptowährungen spezialisierten Serverfarm hat, dem sei das offizielle Video der bekannten TV-Serie Galileo (ausgestrahlt von Pro7) ans Herz gelegt.

Dort wird das gesamte Gebäude gezeigt, auch die ohrenbetäubende Geräuschkulisse der Hardware wird gut eingefangen. Du findest das Video unter den folgenden eigenen Aufnahmen. Denn die einige eigene Aufnahmen der Besichtigung in Island möchte ich nicht vorenthalten:

Vorteile bei Omnia Mining

Bestehend auf den obigen Erläuterungen und dem Vergleich mit anderen Cloud Mining-Diensten lassen sich folgende Vorteile ableiten:

  • Echtes Lifetime-Mining: Während man bei Genesis den meisten anderen Cloud Mining-Diensten in der Regel nur zeitlich befristete Verträge erhält (meist 2-Jahres-Verträge), laufen Verträge bei Omnia Mining unbefristet. Du erhältst somit über Jahre hinweg geminte Kryptowährungen.
     
  • Flexibler Coin-Wechsel: Ist das Schürfen einer bestimmte Währung wegen eines ansteigenden Schwierigkeitsgrades nicht mehr profitabel, wechselt man bei Omnia Network automatisch auf eine andere, profitablere Kryptowährung. Andere Mining Anbieter stoppen in diesem Szenario sehr häufig das Schürfen, obwohl die Laufzeit noch nicht vorüber ist. Ein großer Vorteil für Krypto-Miner, die langfristig agieren wollen.
     
  • Gleiche Hash-Rates: Bei Omnia Mining erhalten alle Kunden die gleiche Hash-Rate. Soll heißen, auch kleinere Pakete bekommen anteilsmäßig dieselbe Hash-Rate und haben somit keinen Nachteil.
     
  • Nachgewiesene Hardware: Die Hardware sowie die Mining Farm von Omnia Mining befindet sich nachgewiesen beim Technologiepartner Genesis Mining, der die Hardware laufend betreut und instand hält.
     
  • Partnernetzwerk: Omnia Mining verfügt über ein umfangreiches Partnerprogramm, in dem durch die Vermittlung von Interessenten ein Zusatzverdienst generiert werden kann.
     
  • Mining ab 99$: Die Demokratisierung des Cloud Minings wird bei Omnia Mining nicht nur durch konstante Hash-Rates gelebt, sondern auch durch die Tatsache, dass bereits für den kleinen Geldbeutel Pakete existieren. So kann bereits ab 99$ gemint werden.

Omnia Mining: Kryptowährungen durch Cloud Mining gewinnen

8.8 (88.06%) 67 votes

Wo Vorteile gelistet werden, dürfen Nachteile nicht fehlen. Wer Omnia Mining einzig auf der Hash-Rate vergleicht, wird Omnia Mining nicht an der Spitze finden. Omnia ist auf Langfristigkeit ausgelegt und bietet besonders durch das angebotene Lifetime-Mining etwas geringere Hash Rates an. Für Spekulanten ist Omnia Mining nichts. In unserem Artikel über die Berechnung möglicher Profite zeigt sich jedoch, dass trotzdem attraktive Ergebnisse möglich sind.

Omnia Mining-Pakete

Wie bereits erwähnt unterscheiden sich das Mining verschiedener Krytpowährungen (das weiter oben kurz vorgestellt wurden) bezüglich der Hash Rate. Bei Omnia Cloud Mining sind wie branchenüblich verschiedene Hash Rates erhältlich, je nachdem welche Mining-Pakete bei Omnia erworben werden. Hier zunächst ein kurzes Update, worum es bei der Hash Rate überhaupt geht.

Hash Rate
Die Hash Rate ist die Maßeinheit der Rechenkraft beim Mining. Da beim Mining bekannterweise mathematische Rechenoperationen („Hash“) durchgeführt werden, zeigt diese Maßeinheit an, wie viele solcher Operationen pro Sekunde durchgeführt werden. Beispiel: 1 Gigahertz pro Sekunde (GH/S) entspricht 1,000,000,000 Hashes pro Sekunde.

In einfacheren Worten: Die Hash Rate gibt die Rechenleistung an, die ein jeweiligen Mining Verfahren bzw. Leistungspaket bei Omnia hat. Je höher die Hash Rate, desto höher die Wahrscheinlichkeit, einen Coin zu minen und Profit zu erwirtschaften.

Wie bereits im Kapitel über „Lifetime-Mining“ erwähnt, ist die Hash-Rate zwar ein wichtiger Indikator für die Profitaussichten eines Mining-Dienstes, aber darf nicht isoliert betrachtet werden. Das beantwortet auch die Frage, warum Kunden nicht unbedingt neben Omnia zu Genesis Mining selbst wechseln sollten: Genesis Mining bietet kein echtes Lifetime-Mining an. Auch hier werden Verträge bei mangelnder Profitabilität gekündigt. Zudem bietet Omnia im Vergleich zu Genesis Mining derzeit Bitcoin Mining an.

Im folgenden findest du zu Bitcoin und beiden Ethereum-Varianten die Hashrates, aufgeschlüsselt nach allen erhältlichen Paketen.

BitcoinEthereum ETHEthereum Classic ETC

Bitcoin Hash Rate

Paketname Kaufpreis Hashrate Payout Hashrate
XS Paket 50$ 285.72 GH/S 142.86 GH/S
Starter Paket 100$ 571.43 GH/S 285.72 GH/S
Kickstarter Paket 500$ 2857.15 GH/S 1428.58 GH/S
Light Miner Paket 1000$ 5714.30 GH/S 2857.15 GH/S
Mid Miner Paket 8500$ 48571.55 GH/S 24285.78 GH/S
Strong Miner Paket 15000$ 85714.50 GH/S 42857.25 GH/S
Master Miner Paket 25000$ 142857.50 GH/S 71428.75 GH/S

Ethereum ETH Hash Rate

Paketname Kaufpreis Hashrate Payout Hashrate
XS Paket 50$ 2.2 MH/S 1.1 MH/S
Starter Paket 100$ 4.4 MH/S 2.2 MH/S
Kickstarter Paket 500$ 22 MH/S 11 MH/S
Light Miner Paket 1000$ 44 MH/S 22 MH/S
Mid Miner Paket 8500$ 374 MH/S 187 MH/S
Strong Miner Paket 15000$ 660 MH/S 330 MH/S
Master Miner Paket 25000$ 1100 MH/S 550 MH/S

Ethereum Classic ETC Hash Rate

Paketname Kaufpreis Hashrate Payout Hashrate
XS Paket 50$ 2.2 MH/S 1.1 MH/S
Starter Paket 100$ 4.4 MH/S 2.2 MH/S
Kickstarter Paket 500$ 22 MH/S 11 MH/S
Light Miner Paket 1000$ 44 MH/S 22 MH/S
Mid Miner Paket 8500$ 374 MH/S 187 MH/S
Strong Miner Paket 15000$ 660 MH/S 330 MH/S
Master Miner Paket 25000$ 1100 MH/S 550 MH/S

Omnia für Network Marketing

Genesis-Mining-Logo-Omnia

Speziell für Network Marketer (MLM-ler) kann Omnia Cloud Mining eine interessante Chance sein. Gerade Network Marketer mit Erfahrung wissen, wie wichtig es ist, dass ein neues Produkt oder System von erfahrenen Gründern und mit langfristiger Planung geführt wird. Hohe Kompetenz und umfangreiche Erfahrung sind eine wichtige Basis.

Hier unterscheidet sich Omnia von alternativen Mining-Diensten: Genesis Mining ist größter Anteilseigner und Technologie-Partner. Die Faktenlage zu Genesis auf Basis diverser Berichte im Netz: Echte, nachgewiesene Technologie und über 700.000 Bestandskunden. Außerdem ist Genesis bereits ein alter Platzhirsch in der Mining-Industrie. Das Unternehmen wurde bereits auf Galileo ausführlich vorgestellt.

Direkt zum Start wartet Omnia Mining übrigens mit einem interessanten Provisionsmodell auf. Durch die Vermittlung neuer Kunden können Partner bzw. bestehende Kunden weitere Einnahmen erzeugen. Die direkte Provision von 10% erhält an auf jeden Kauf und Nachkauf eines geworbenen Kunden. Beim Reinvestieren nach 500 Tagen erhält der Kunde zudem zusätzliche 20% auf direkt geworbene Pakete.

Außerdem setzt Omnia auf eine sogenannte Multilevel-Matrix, welcher zudem einen Generationsbonus und Matchingbonus bei wöchentliche Auszahlung ermöglicht. Ein solcher Binärplan (Multilevel-Matrix, oder auch Binär-Modell) bringt Vertrieblern den Vorteil, vom Spillover der Upline zu profitieren. Insbesondere frühe Positionen sind in einem solchen Modell gefragt.

Als eine der ersten Seiten haben wir die Möglichkeit, die offiziellen Daten des Omnia Marketing Plans bereitzustellen. Alle Infos zu den verschiedenen Vergütungen finden Sie hier.

Anmeldung

Inzwischen funktioniert die Anmeldung zur Prephase von Omnia Mining reibungslos. Für die Registrierung benötigst du wenige Minuten. Wir haben dir in einem separaten Artikel eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt. Klick dich einfach durch die verschiedenen Schritte, und du wirst bei der Anmeldung keine Fehler machen.

Zur Schritt-für-Schritt-Anleitung ➤

Login

Den Login zur Omnia Mining-Plattform findest du denkbar einfach. Hier geht es zur Kurzanleitung ➤

Omnia Login

Die aktuelle Login-Seite von Omnia Cloud Mining (Stand: August 2017)
 

 

Updates zu Omnia Mining

6. August 2017: Zum ersten Mal logge ich mich in das Backoffice von Omnia Mining ein. Auf dem Dashboard springen einem die wichtigsten Punkte direkt ins Auge. Die Software ist bereits weit ausgereift. Einzahlungen können jedoch erst innerhalb der nächsten Tage vorgenommen werden, auch das Mining startet erst in rund zwei Wochen. In der Zwischenzeit wird das Backoffice genau analysiert.

8. August 2017: In der Zwischenzeit habe ich ein kostenloses E-Wallet (eine Art Online-Geldbörse für verschiedene Kryptowährungen) erstellt und im Backoffice von Omnia Mining hinterlegt. Dadurch können in Zukunft Erträge durch das Mining bei Bedarf direkt ins Wallet laufen.

16. August 2017: Seit heute funktionieren Ein- und Auszahlungen. Ich habe mich zunächst für ein Kickstarter-Paket entschieden und die Überweisung getätigt. Binnen weniger Minuten war der Betrag bereits im Backoffice sichtbar. Bei Omnia Mining beginnt das Mining stets 5 Tage nach der Einzahlung. In diesem Zeitraum wird der Betrag aufgeschlüsselt und die Rechenleistung der Hardware zugewiesen.

19. August 2017: Omnia Mining legt eine rasante Entwicklung hin. Bereits 19 Tage nach Start der Website und des Dienstes meldeten sich nachweislich über 10.000 Personen bei Omnia Mining an.

21. August 2017: Das Mining beginnt! Nach dem Kauf des Kickstarter Pakets ist mein Account bereit für das Mining von Tag 1 an. Sobald die ersten Ergebnisse erscheinen, werde ich diese hier transparent dokumentieren.

1. September 2017: Nach den Provisionsauszahlungen gehen jetzt auch täglich die Mining-Ergebnisse aufs Wallet ein. Zudem wurden auch rückwirkend alle Mining-Ergebnisse übertragen. Alles funktioniert reibungslos und prima. Hier ein Screenshot aus einem Wallet:

omnia-mining-auszahlungen

Screenshot aus meinem Blockchain.info-Wallet
 

© 2950 Youngbrokers.net.
Alle Rechte Vorbehalten. Angaben ohne Gewähr. Beachten Sie den Disclaimer · Impressum.